Waldviertler Karpfen

Der „Waldviertler Karpfen“ ist zu Recht ein echtes Spitzenprodukt in der Ernährung bzw. in der Gastronomie.

Das „geschröpfte Filet“ Karpfenfilet bei dem die Gräten durchgeschnitten wurden, ermöglicht einen unbeschwerten Fischgenuss. So erfreut sich der Karpfen nicht nur in der Gastronomie sondern auch in der privaten Küche immer mehr Beliebtheit.

Nur Teichwirte und Gastronomiebetriebe mit dieser Schutzmarke  garantieren:

  • Herkunft aus Waldviertler Teichen.
  • Aufzucht ohne Kunstdünger und chemische Produkte.
  • Natürlichen artgerechten Lebensraum durch Begrenzung der Karpfenanzahl im Teich.
  • Fettarmes, kerniges Fleisch durch Fütterung mit heimischem Getreide.
  • Schonende Behandlung der Karpfen bei der Abfischung durch traditionelle Handarbeit.
  • Regelmäßige Kontrolle der Markenrichtlinien, Wasserqualität und Fischgesundheit durch qualifizierte Institutionen.

                  

Servus TV – „P.M. Wissen“: Wie verbessert der Karpfen die Welt?
Donnerstag, 17.12.2020, ab 17:55 Uhr, 5:50 Minuten mit Martin Kainz vom Wassercluster Lunz
https://www.pm-wissen.com/videos/aa-24mv4pa6d2112/
„Alleine im Waldviertel werden jährlich 500 Tonnen Karpfen abgefischt. Dr. Martin Kainz, Ökologe am Forschungszentrum WasserCluster Lunz, erforscht die Karpfenteiche Österreichs. Denn die Teiche, so das Ergebnis seiner Untersuchungen, tragen maßgeblich zum Klimaschutz und zur Biodiversität in ihrer Umgebung bei.“

 

Comments are closed.